Cashew-Kokos-Reis-Salat mit Erdnuss-Ingwer-Sauce

Der Salat genhört eindeutig zur Gruppe der „Wenn-ich-nur-aufhören-könnte“-, „Ich-hätt-nie-gedacht-dass-das-so-gut-schmeckt“- und „Ompf-nompf“-Gerichte.  Salat ist ein bisschen weit gegrifffen, aber man sagt ja auch „Nudelsalat“, demnach sollt das schon stimmen. Ich hab das Originalrezept von Host the Toast ein wenig abgewandelt, aber nur minimal, eingedeutscht und die Menge halbiert. Es war trotzdem noch ein anständige Schüssel, die locker für drei Mampfer reicht.

Zutaten für 3 Personen:

Reis:
145g Jasminreis
250ml ungesüßte Kokosmilch
100ml Wasser
½ TL Salz
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
Salat:
50-75g Cashewkerne, gehackt
1 Brokkoli
3 mittelgroße bis große Karotten, geraspelt
2-3 Frühlingszwiebel, fein geschnitten
1 gelber oder roter Paprika, in kleine Würferl geschnitten
etwas Petersilie (im Original nimmt sie Koriandergrün, aber das schmeckt mir pers. nicht)
Saft einer halben Zitrone
50-100ml Kokosmilch
2 EL Sesam, geröstet
Erdnuss-Ingwer-Sauce:
2 (gut) gehäufte EL Erdnussbutter
2 EL Honig (oder Agavensirup, dann ann man auch eine vegane Variante daraus zaubern)
2x2x2cm Stückchen Ingwer, geraspelt oder durch die Knoblauchpresse gedrückt
1-2 TL Reisessig (ich hatte keinen zuhause, cih hab Himbeeressig genommen)
etwas Wasser
Zubereitung:
Am besten ein paar Stunden vor geplantem Verzehr den Reis vorbereiten, damit er auskühlen kann!

  1. Den Jasminreis in einem Sieb unter fließendem Wasser spülen, bis das Wasser klar wieder rauskommt.In einem Topf den gewaschenen Reis, Wasser, Kokosmilch, Knoblauch und Salz mischen und einmal aufkochen lassen. Auf sehr niedriger Stufe für 30 Minuten zugedeckt simmern lassen und gelegentlich umrühren. Anschließend die Platte abdrehen und den Reis stehenlassen und auskühlen lassen.
  2. Währenddessen den Brokkoli in Röschen teilen, abspülen und in Salzwasser für etwa 2-3 Minuten blanchieren. Er sollte dann intensiv grün sein. In ein Sieb schütten und kalt abspülen. Beiseite stellen bis kurz vorm Essen.
  3. Die gehakten Cashewkerne, die geraspelten Karotten, die Frühlingszwieferl, den Paprika und den Sesam vermischen, den Zitronensaft darübergiessen. Die Brokkoliröschen jetzt grob schneiden/hacken und ebenfalls zum restlichen Gemüse mischen.Den erkalteten Reis unterrühren, und mit etwas Kokosmilch und je nach Geschmack mit Zitrone abschmecken(nicht, dass die Angelegenheit sonst noch zu trocken wird. Ich mags eher matschig..).
  4. Für die Erdnusssauce die Erdnussbutter zusammen mit dem Honig in eine Schüssel geben, und in der Mikrowelle kurz erwärmen (zw. 15 und 60 Sekunden), bis die Erdnussbutter weich wird, bzw. schmilzt. Nachdem die Butter und der Honig verquirrlt wurden, den Ingwer darüber auspressen, den Essig hinzufühen und gut verrühren. Wasser vorsichtig so lange inzufügen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht wurde.

Den Reis zusammen mit der Sauce servieren! Wenn es jemandem zu lasch ist, kann man gerne auch kleingeschnittene Chilischoten unterrühren, mehr Ingwer, Sojasprossen… Sojasauce eignet sich hier auch sehr gut, wenn es jemandem an Salzigkeit fehlt. Ein paar Spritzer Sriracha sind auch ganz fein.
Also einfach ausprobieren!

Advertisements

4 Gedanken zu “Cashew-Kokos-Reis-Salat mit Erdnuss-Ingwer-Sauce

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s