Im Laufschuh zuhause?

Die Sonne scheint wieder, nach gestrigem grauen Himmel – alleWolken weggeblasen durch teils ganz braven Wind, von dem heute noch leichte Residuen übriggeblieben sind. Besonders spürbar am Kanal, wie ich heute bemerken durfte.

Die letzten zwei Tage hatte ich weniger Muskelkater, denn schwere Beine. Mit Dehnen und bissle Radfahren hab ich versucht sie aufzulockern, und ich kann nur sagen, es tat gut. Aber nach dem Wochenende wollte ich mir zwei bis drei Tage gönnen, in denen ich nicht laufe. Hab ich so mit mir ausgemacht und eingehalten, weil ich mir immer wieder vor Augen halten muss, dass ich ja eigentlich erst seit ein paar Monaten wieder laufe, und laut meinen Oberschenkeln war das doch ne ganz brave Belastung. Und weil ich ja nicht so bin, hör ich auf sie.

Heute hab ich daher meine Laufschuchis geschnürt, um eine kleine Runde sehr gemütlich am Donaukanal herumzuschlapfen. Zur Abwechslung für meine noch immer ein bisschen müden Beine hab ich einmal meine Asics hergenommen.

Kennt ihr das, wenn ihr „eure“ Laufschuchis gefunden habt, dann schlüpft ihr hinein, und eure Füße sind zuhause? Das hab ich durch die Bank bei Saucony. Auch wenn man mir Betonpatscherl à la Brooks mit Dämpfung und Stütze, etc. ganz am Anfang vor Jahren aufgeschwatzt hat (man weiss ja noch gar nicht, was einem guttut, wenn man noch nie laufen war), die wurden allesamt ausgemistet, mit denen bekam ich nur orthopädische Beschwerden. Mir bekommt ne höhere Sprengung beim Laufen, und ne Pronationsstütze nicht, ich finde das ungemein unangenehm, auch wenn man bei meinem Gestell vermutlich genau das als richtig beschreiben würde. X-Haxen, Überpronation, Senk-Spreizfuß, Hallux valgus – alles, was ein Orthopädenherz höherschlagen lässt. Nix da, ich laufe *auf Holz klopf* mit meinen Saucony (am liebsten Kinvara) am angenehmsten. Es ist viel Platzt für meine Entenflossen, und wie gesagt: meine Krüppelfüße fühlen sich da wohl.

Heute, mit den Asics DFA-33, hatte meine Füße das Gefühl, bei sehr guten Freunden zu Besuch zu sein. Man fühlt sich schon auch zuhause, und weiß wo Kaffeehäferl etc. zu finden sind, aber man IST halt nicht ganz daheim. Je länger und öfter man allerdings zu besuch kommt, desto vertrauter wirds noch. Es ist ja auch nett, nicht immer zuhause zu sein, sondern mal eben seine Freunde heimzusuchen. Genauso seh ichs bei meinen Laufschuhen.

Die ersten Schritterl ausser Haus fühlten sich noch unbeholfen und seeeehr schwer an. Als ich dann am Donaukanal, nahe der Rossauer Kaserne angekommen war, hat sich mein Kopf schon aufs Laufen eingestellt, aber meine Beine wollten noch nicht so recht. Nach 2 Kilometern aber liefs wieder von selbst. Wenn auch etwas müder als sonst. Mein Kopf wollte mehr, wollte weiter! Nöööp, nach 5 Kilometern und 32 Minuten hab ich schluss gemacht. Weil Vernunft und weil Körper meinte, morgen ist auch noch ein Tag. Aber schön wars: Sonne, grünes, (wind)schattenspendenes Laub, das den Weg säumt, viele andere Sporttreibende…

Ich hab schon wieder einen neuen 10er, den es zu laufen gilt:

Mondseelauf 2015

Es handelt sich normal um einen Halbmarathon, aber Chris, der wieder aus der Laufversenkung auftaucht, hat mich gefragt, ob ich denn mit ihm die Staffel laufen möchte um ihn von dem Unfug abzuhalten nen ganzen HM zu laufen 😉 ich die ersten 10 km, er die darauffolgenden 11,1 km. Ich drüc ihm die Daumen, dass sein Bewegungsapparaterl da mitmacht 😀

Hui, da freu ich mich jetzt schon sehr drauf!

Zu doof nur, dass ich beim Frauenlauf im Mai auch die 10 km laufe…hätte ich zum Zeitpunkt der Anmeldung für ebendiesen gewusst, dass ich dieses Jahr mit 10ern zugeschüttet werde, hätt ich rein für die Abwechslung nen 5er gewählt. So wirds dann schon fad. Aber Ummeldung spielts ja leider nicht.

Wuuuuaaascht, ‚s wird gessn, was aufn Tisch kummt!

Advertisements

7 Gedanken zu “Im Laufschuh zuhause?

  1. Manche Sätze überfordern mich ja morgens um 5.30 Uhr…sowas wie „Es gibt einen 10 er zu laufen – es handelt sich hierbei um einen Halbmarathon“…da musste ich nun zweimal hindenken 😉 Ich komme wieder, wenn ich wach bin!

    Gefällt mir

  2. Nach langen Ausflügen bin ich bei den Hokas gelandet. Zwar spar ich mir den halux Valgus aber sonsten passt Krüppelfüsse gut, wobei sie hübsch aussehen aber fürs wahre Leben nix taugen. Und da ich ja orthopädisch auch immer belastet bin, dienen mir die Hokas ganz gut, so nach dem Motto… was einem Ultra billig ist, kann mir nur recht sein.

    Ansonsten Respekt für all die Laufveranstaltungen. Ich selbst finde 5er und 10er ja immer super anstrengend und lauf lieber einfach für mich durch die Botanik.

    Wünsche viel Spaß dabei.

    Gefällt 1 Person

    1. Ah.. wenn du hübsche Füße hast, bist du mir schonmal voraus 😉
      Hokas hab ich mir noch nie angesehen… ich bin eh gespannt, wie ich mir mal schuhtechnisch tu, wenn ich länger laufen sollte..
      5er und 10er sind auch soooo anstrengend O.O Ich lauf auch am liebsten einfach durch die Gegend, muss ich sagen..dieses Jahr hat sich einfach alles so ergeben und ich hab halt genickt und ja gesagt 🙂
      Danke!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s