Letztes Galloppeln vor dem Frauenlauf

Wie gut das tut, durch den Wald wobbeln und auf den Streckenabschnitten zwischen Feldern Sonne tanken. Blauer Himmel, ein paar freche Wolkerl und dann einfach nur die Sonne auf der Haut spüren und ihre Wärme unter den Kleidern.
Da hat sich meine Sonnenbrille doch fast schon ausgezahlt – also, sowieso, da ich sie hauptsächlich als Insektenschutz benutze.

Umso mehr wunderte es mich, dass die 6,4 Kilometer, die ich so vor mich hingetrabt bin, mir so unendlich schwer fielen. 38 Minuten wirkliche Schwerstarbeit, die ich so nciht erwartet hätte. Hat der Mann mit dem Hammer meine Beine als Gartenschuppen verwendet? Er war noch nie bei mir zu Besuch, wegen Mangelnder Langdistanzen, und dann quartiert er seine hammermäßigen Kohlehydratfressenden Geräte in meinen Beinen ein? Zusammen mit gefühlt allen Komik-Ambossen, die es heutzutage nciht mehr in die Zeichentrickserien schaffen? Hmpf, na danke… Dabei bin ich vor einer Woche noch großzügig Höhenmeter UND Kilometer gelaufen. Für meine Verhältnisse eben. Die letzte Woche war ja auch lauffrei, also hätten meine Kakaosprudler doch ausreichend Zeit zur Regeneration gehabt?

Wie dem auch sei, es wollte sich vom Kopf her schon, aber mein Körper ächzte und knirschte und verfluchte mich, dass ich nicht lieber einmal Umdrehen im Bett drangehängt habe, anstelle einmal Wald und zurück. War mir dann aber dezent wurscht, und ich hab beschlossen, den Lauf trotz allem zu genießen. Als ich dann unter der Dusche war, war ich mir dann auch einig, dass es einfach toll ist,die Möglichkeit zu haben, einfach im Grünen zu sein.

Blog_small_IMG_0025

klein_Lobau001

Während des Laufens und auch jetzt noch, grübel ich nur ein bisschen nach, wie denn dann der DM Frauenlauf am Sonntag verlaufen wird, wenn mich heute diese popligen 6 Kilometer schon so angestrengt haben? Ich hab nicht speziell auf den 31.5.2015 hintrainiert, und ich will ihn eigentlich auch wieder als einen reinen Spasslauf sehen, mein Ehrgeiz wird mich dann aber trotzdem daran erinnern, dass ich mich ja mit den Frauenläufen der letzten Jahre und mit den 10ern dieses Jahr vergleichen könnte – also wieder mit bissl mehr Schmackes. Und hier hoff ich eben, dass ich gut drauf bin, und der Hammermann sich eine eigene Mietgarage zulegt. Ich brauch die Haxen ja auch noch nächste Woche bei der Mondseelaufstaffel, also hopp, hopp!

Auf den Frauenlauf freue ich mich eigentlich schon lange. Vor der Anmeldung hab ich mich sogar schon darauf gefreut. Ich laufe viel lieber alleine, aber allein wegen der guten und ausgelassenen Stimmung ist es ein Spektakel, das ich nur ungern missen möchte, wenn ich schon in der Lage bin, zu laufen. Tausende Mädels und Frauen, die einfach nur Spass an der Bewegung haben, sich selbst oder anderen etwas beweisen wollen, das find ich schon ziemlich fein. Was sich weder in Männer- noch in Frauenrunden vermeiden lässt, sind natürlich auch Lästermäuler. Soetwas lässt sich nur schwer komlett vermeiden und auch in der „Wir Frauen halten alle fest zusammen und finden alle Frauen toll“-Haltung, die ganz groß geschrieben wird, findet man klarerweise auch immer Frauen, die andere ausstallieren, an gemeinen Sprüchen nicht geizen und anderen beweisen müssen, wie toll sie selbst nicht sind. Ich gestehe an dieser Stelle, vor ein paar spitzen Bemerkungen bin ich selbst nicht gefeit, aber das muss dann schon ein eigenes Kaliber Frau sein, über das ich mir Gedanken mache. Wenn frau eine Tights trägt, egal welcher Körperbau, und die ist so eng, dass man am Popsch den vermeintlichen String durchscheinen sieht, na dann kann ich da auch nicht wegschaun, bei aller Liebe.
Sonst bin ich einfach immer begeistert, dass bei manchen eine beachtliche Sportkarriere durch den Frauenlauf beginnt. Ich finds wirklich, auch vom gesundheitlichen Aspekt, super, wenn man sich bewegt, daher ist mein Kopf primär mal begeistert, das da so viele die Prater Hauptallee entlangwuseln, und für Lästereien wär da kein Platz mehr im Hinterstübchen. Ausserdem hab ich selbst eine unschöne Karriere des Ausgelachtwerdens&Co hinter mir, und mach mir immer noch zu viele Gedanken, was andere denken über mich, dass ich da wirklich keine Lust drauf hab und viele Sachen einfach auch schlichtweg als nicht so „schlimm“ sehe.

Nunja, wie dem auch sei, ich freu mich total auf das Startersackerl morgen. Das diesjährige Leiberl is…okay, find ich. Es war letztes Jahr ganz furchtbar, meiner Meinung nach, aber das kühle türkis-blau dieses Jahr ist eine sehr hübsche Farbe. Nur der rote Print „Run the City“ reisst mich nicht so vom Hocker. But what shalls? Das Shirt hat eine echt gute Qualität, sitzt richtig fein und is dabei. Zusammen mit recht viel anderem Krams, von dem ich dann morgen fotodokumentierend berichten werde.

Also, bis morgen dann 🙂

Advertisements

13 Gedanken zu “Letztes Galloppeln vor dem Frauenlauf

    1. Zuerstmal: grüß dich auf meinem Blog 🙂
      Ach, im Training kann ich aber je nach Lust und Laune ein Hörbuch hören, mal langsamer, mal schneller, weiter, kürzer, oben, unten und so weiter. Im Wettlauf zieht mich irgendwas immer. Ich glaub, das sind meine Lungenspitzen, die einfach einen Platz zum Sterben suchen.. ne, aber da MUSS ich fast schnell machen 😉

      Gefällt 1 Person

      1. Hihihihi echt Hörbuch hören macht unser Frauchen nie, die labert immer Herrchen voll. Und wenn er nicht kann dürfen noch nicht mal wir Hunde mit! Da findet unser Frauchen die Ruhe auch ganz schön 🐩👀

        Gefällt 1 Person

  1. Ich mag den Frauenlauf, ich fand auch die Stimmung sehr gut. Ich bin 2013 das erste Mal mitgelaufen und habe quasi deswegen angefangen zu laufen. Damals eine blöde Bemerkung gehört und das Jahr drauf auch. Passierte mir sonst bei keinem anderen Lauf (Kärnten läuft war – von der Stimmung und den Leuten her – am aller supersten :D)

    Ich wäre auch dieses Jahr mitgelaufen – weil’s einfach ein läuferischer Fixpunkt für mich geworden ist und es mein allererster Lauf war – aber mich hat mein Kranksein so aus der Bahn geworfen … schade 😦

    Das mit den Frauen kann ich nachvollziehen und irgendwie auch nicht. Es gibt so unzählige Frauen, die sagen „Ich kann mit Männern besser“, wenn die alle so kuhl wären, dann würden sie sich auch an anderen Frauen nicht stören. Deswegen: Ich nichtse Frauen und behandle sie faktisch so wie Männer.

    Liebe Grüße
    Ente

    Gefällt 1 Person

    1. Die Einstellung finde ich gut, also, die, gegenüber Frauen – ich bin ja auch eine, und einzeln sind ja alle ganz lieb – in der Masse sind aber Frauen, wie auch Männer ziemlich anstrengend, und im Verhalten auch unterschiedlich. Aber faszinierend 😉

      Ich hab mich schon gewundert, warum man von dir schon lange nichts mehr zu lesen bekam.. sehr, sehr schade, dass du nicht mitlaufen kannst, und noch viel schaderer, weshalb. Aber dann kanns nur besser werden, das Jahr und im kommenden Jahr gehts dann wieder an den Start mit einem noch viel kuhlereren Leiberl und grandioser Stimmung und ohne deppate Kommentare – Yeeeeehaw! 😀

      Gefällt mir

  2. Ach, wir sind doch alle nicht vor Lästereien gefeit – es ist menschlich und normal. Aber, so wie es bei dir lese, überwiegt bei mir auch der Spaß und irgendwie die Solidarität – und 1000e Frauen in pinken Shirts (so bei uns) laufen zu sehen, hat schon was.

    Wünsche Dir ganz viel Spaß!

    Gefällt 1 Person

  3. Na dann mal viel Freude und viel Erfolg! Wenn die Generalprobe missglückt, muss der eigentliche Lauf ja gut werden – ob nun unter Frauen oder in gemischten Gruppen. Das wird, toitoitoi!

    liebe Grüße,
    Anne

    Gefällt 1 Person

  4. Dann wünsch ich Dir viel Spaß und hoffe, der Hammermann ist auszgezogen. Hat bei einem Frauenlauf eh nix zu suchen. 🙂
    Ich halte es mit den Frauenläufen wie Margitta, möchte aber nicht grundsätzlich ausschließen, mal aus reiner Neugier teilzunehmen, wenn so was mal in der Nähe wäre. Also: Zeig dem Hammermann, wo er seinen Hammer hinhängen soll! 😀

    Gefällt 1 Person

    1. Dankeschön!
      Jaa, ich werd ihm mal kräftig in den Allerwertesten treten – ausser er sieht aus, wie einer der Hammerbrüder bei Super Mario Bros. – das kann bei Schildkrötenpanzern eher schmerzhaft für Zehen enden…
      Mal einfach bei so einem Lauf dabei zu sein, das kann schon was. Auch wenn ich mir heute wieder gedacht hab, bei der Nummerabholung „Boah, soviele Hendln – und ich bin eins davon ;)“

      Gefällt mir

  5. Sehr lustig zu lesen, was du so von dir gibst. Wenn es an einem Tag nicht so läuft, wie es laufen sollte, dann stehen die Sterne besonders gut, dass du den Frauenlauf rockst, da könnte ich fast drauf wetten !!

    Auf einem reinen Frauenlauf bin ich nie gestartet, weil mir ein gemischtes Feld lieber ist, weil ich Frauen in Massen eher aus dem Weg gehe , aber ich lasse mich gerne eines Besseren durch dich belehren, bin gespannt – und – wie gesagt – mach‘ dir keinen Kopf, hol dir dein Sackerl, schnür dein Leiberl und ab geht die Post und schau nicht nach fremden Tighst, egal, was darin steckt !! 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Aaaah, da muss ich jetzt lachen 🙂
      Wenn du zuversichtlich bist, dann kanns ja nur gut gehen! Ich flüster das mal an meine Schuchis weiter, dann wirds scho.

      Bei mir ists eben ähnlich mit Frauenansammlungen. Da ist wirklich nur der Frauenlauf eine Ausnahme. Vielleicht, weil ich da vor allem „weglaufe“? Hm… mal sehen.
      😀

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s