„I want to ride my bicycle, I want to ride my biiike“ *träller*

17 Grad, strahlendster Sonnenschein, 7 Uhr Früh, und ab gehts!

Heut hab ich einmal eine Ausnahme gemacht. Nicht die Laufschuhe wurden geschnürt, sondern der Fahrradhelm auf den Blutzer gedrückt und die Handschuhe wurden übergestreift. Und mein Fahrrad hab ich mir unter dern Hintern geschnallt, um es seit zwei Jahren zum ersten Mal wieder Äußerln zu führen. Als dezente Aufwärmübung diente das Reifenaufpumpen, denn echt taufrisch waren sie nimmer vom Herumstehen in der Garage meiner Eltern.

zwei Räder, ein Gestell, ein Lenker, Bremsen...
zwei Räder, ein Gestell, ein Lenker, Bremsen…

Schuhe hatte ich klarerweise auch an, wenn auch nicht meine Laufschuhe. Bei mir taten es Converse, auch wenn ich sagen muss, dass sie auf meinen Pedalen etwas sehr rutschig waren.

Meine Pedale logieren auf einem Radl. Also, ok, naja, ich kenn mich mit Rädern ungefähr so gut aus, wie mit amerikanischen Monstertrucks – nämlich genau gar nicht. Auch wenn ich wollte, könnte ich euch nicht sagen, was für eine Art Drahtesel ich da unter meinem Allerwertesten trete. „Bitte, ich mag auf der Strasse fahren, aber ich zuckel auch gern einmal durch die Lobau“, waren so meine Angaben an den netten Herren, der mir mein Fahrrad verkaufte.

Zuvor hatte ich nämlcih das Vergnügen, mit dem 25 Jahre alten, himmelblauen Puch-Rad meiner Mutter zu fahren, und das über ein paar Jahre hin. Es hat in etwa so viel gewogen, wie ich, was das Manövrieren, wenn man nicht gerade draufsaß, etwas anstrengend werden ließ. Die Halterung war verbogen, die Reifen haben am Rahmen geschliffen – erst seit ich die Bekanntschaft eines Schlagloches machen durfte, denn Stoßdämpfer oder irgendetwas, das ein wenig den Stoß abfedern könnte: Fehlanzeige. Bei jedem Steinchen und bei jedem kleinen Locherl oder noch so kleinen Unebenheit, die ich übersah und den Pops nicht rechtzeitig hob, hatte ich Angst, dass der Frauenarzt beim nächsten besuch nichts mehr zu untersuchen hätte, so schwungvoll war der Aufprall dann..

Nun, seit zwei Jahren hab ich ja aber mein neues Radl, das ich im ersten Jahr auch sehr oft verwendet hab. Ich fahr nicht gut, dafür aber enthusiastisch, wenn ich mich mal trau; jedes Jahr muss ich mich aufs Neue dazu bringen, mich auf das Zweispurige zu schwingen. Komischerweise hab ich doch irgendwie immer Schiss vorm Radeln, auch wenns mir dann Spass mach – vorausgesetzt, ich fahr im Wald, nicht MTB, wohlgemerkt. Da hätte mein Zaharzt dann vermutlich mehr zu schaun, als mein Gyn…

Jeeeeedenfalls bin ich heute wieder zum ersten Mal seit einer Ewigkeit ausgeritten, und es war wirklich prima! Strecken, die ich laufend noch nicht zurücklegen kann, rauschen an mir vorbei – oder so fühlt es sich im Vergleich für mich an. Ohne schlechten Gewissens bleibe ich öfter stehen, mache Fotos, und genieße den weitestgehend noch ruhigen Abschnitt der Lobau, fahre Wege, die ich noch mal laufen will, schau, wie lang sie sind, bleib wieder stehen, schau mich um, identifizier ein paar Pflanzerl..also echt ein sehr gelungener Ausflug.

klein_WP_20150614_07_46_15_Pro

klein_WP_20150614_07_51_59_Pro

klein_WP_20150614_07_51_12_Pro

klein_WP_20150614_07_50_31_Pro

Dann nahm ich einen Weg, den ich bislang noch nie gefahren bin: Richtig Donauradweg-Orth. Aber das passierte, ohne dass ich es echt registrierte, und so fand ich mcih plötzlich auf einer elendiglich langen, geraden, Asphaltstrasse wieder. Kurz Kopf kratzen, Brille richten, und weiterfahren. Dann kam etwas, wo ich wirklich so noch nie war: Die Ölraffinerie Ölhafen Lobau. Von der anderen Seite bon ich schon einige Male daran vorbei, aber das Bild, das sich mir da bot, nunmittelbar neben dem Naturschutzgebiet, das hat mich ein wenig umgehauen. Schön ists ned….aber schauts selbst:

Scheee is des ned...
Scheee is des ned…
Ein paar Glockenblumerl machens auch nicht viel ansehnlicher.
Ein paar !gemeine Wegwarten! (Anm. d. n00b-Autorin: Danke, mohrblog ;)) machens auch nicht viel ansehnlicher.

Hier wollte ich nicht weiterfahren, also drehte ich um, und erkundete diese eeeeewiiiiig lange Strasse in die andere Richtung – genau so lange, bis ich Durst bekam und merkte, dass ich vergessen hatte, mir etwas mitzunehmen. Dang! Nagut, dann eben zur kurzen Mundtrockenheitsüberbrückung einen Kaugumm……jaaa, der lag auch noch am Küchentisch. Nagut, dann eben nicht mehr weiter, sondern eher zurück. Aber ehe ich von der sonnigen Asphalstrasse wieder in den Wald einbog – wohlgemerkt nur wenige hundert Meter von der Raffinerie entfernt! – musste ich noch etwas versuchen…vor zwei Jahren kam ich einfach nciht und nicht über die 27km/h hinaus. Und heute? HA!! 31km/h zeigte der Tacho an!
(Und die obersten Gänge machten sehr eigenartige Geräusche, das muss ich wohl checken lassen. Kenn mi ja ned aus, aber nööörv!)

Laaaange, gerade Asphaltstrasse, die die Verbindung schafft, zwischen grauem Ölhafen...
Laaaange, gerade Asphaltstrasse, die die Verbindung schafft, zwischen grauem Ölhafen…

klein_WP_20150614_08_43_46_Pro

..und herrlichstem Wald
..und herrlichstem Wald

Da hing mir das Beuscherl aber schon in den Kniekehlen, als ich versuchte, das Tempo eine Zeit lange aufrecht zu erhalten, aber Spass machte das schon, muss ich gestehen.

Am Ende noch ein Feld voller Mohnblumen <3
Am Ende noch ein Feld voller Mohnblumen ❤
und noch ein Maulbeerbaum - omnom...
und noch ein Maulbeerbaum – omnom…

Bald schon will ich gern wieder mein Radl besuchen und ausführen gehen – als Ausgleichstraining einfach eine spitzenmäßige Alternative, die mir ziemlich Spass macht. Ist doch ideal? Jetzt muss ich nur noch wen finden, der mir Radeln, sowohl das Fahren an und für sich, als auch das Gerät, erklärt 😉 Aja, und Trinken nicht vergessen.. dann geht mehr als ne gute Stunde und 23 Kilometer.

Advertisements

13 Gedanken zu “„I want to ride my bicycle, I want to ride my biiike“ *träller*

  1. Wunderschöne Bilder! Man merkt den Spaß direkt beim Lesen 🙂 Bin gezwungen auch wieder mehr aufs Rad aufgestiegen. Früher war mehr, aber es ist halt schwer aus der Stadt rauszukommen. Mit dem Tiergarten vor der Nase gibt’s im Grunde nur zwei Auswege – es gibt Möglichkeiten, aber die sind, etwa für das Rennrad, nur mittelprächtig. Aber ich glaube, es wird von Mal zu Mal besser 🙂

    Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

    1. War auch super 😀
      In manchen Gegenden Wiens is man echt ein bisschen abgeschnitten, scheints… und quer durch die ganze Stadt zu radeln is ja mal ganz doof, wenn man kurz raus mag..hummm *kopfkratz*
      uuuuh, Rennrad – ja, da kann man sich vermutlich von einigem an Haut verabschieden, wenn man mit solch einem unebene Wege befahren mag..
      Liebe Grüße!

      Gefällt 1 Person

      1. Nja, ich muss mich jetzt auch dahingehend ein bisschen umschaun – ich zieh (zumindeststens vorübergehend) in die Gegend. Aber da findet sich sicher etwas 🙂 [muss, wenn der LT erst um 8 immer aufmacht]

        Gefällt mir

  2. ICH LIEEEEEEEEEEEEEEEEEBE RADFAHREN, kann es leider derzeit noch nicht, wahrlich eine echte Alternative zum Laufen !!

    Gegen Durst gibt es so schöne Vorrichtungen, in denen man ein Flascherl (um in deinen Slang zu verfallen !!) unterbringen kann, das Problem wäre dann auch gelöst !!

    Da geht noch mehr, wetten ❓

    Gefällt 1 Person

    1. Das wird, das wird, wirst sehen – Schneller, als du „Desoxiribonukleinsäure“ oder „nicotinamidadenindinukleotidphosphat“ sagen kannst 😀

      Jaaaa, mein Radl hat so etwas auch, nur das Hirn, das einen nicht vergessen lässt, dort auch eine angefüllte Flasche reinzustopfen… das hab ich noch nciht gefunden *g*

      Gefällt 1 Person

  3. Das blaue Blümchen ist keine Glockenblume, sondern eine „gemeine Wegwarte“…aber selbst das macht den Ausblick nicht hübscher 😉

    Gerade mal so eben 23 km finde ich allerdings schon SEHR ansehnlich – was sagt dein Pobbes denn heute dazu? 😉
    (Pobbes = Kehrseite)

    Gefällt 1 Person

    1. Huch… ja, ich bin nicht einmal ein n00b, wenn es um Gemüse am Wegesrand geht – ausgebessert und gemerkt 😉
      Mein Popsch sagt eigentlich gar nix dazu, überraschenderweise. Aber wozu gibts sexy Radfahrwindelhosen? 😀

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s