Hartelijke welkom

hieß es letzte Woche am Weissensee in Kärnten. Vier Tage Urlaub sollten es noch sein, im Jänner – Winterurlaub, in dem ich eigentlich Skilanglauf lernen wollte, ein bisschen Eislaufen vielleicht, und wenns nicht zu weiß würde, dann auch laufen.  Weiterlesen Hartelijke welkom

Auf, ihr faulen Säcke!

Kulisse: ein Friedhof bei Nacht; die meisten Grabsteine sehen verwittert aus, manche stehen schief, andere sind bereits durch den Wind nach vorne oder hinten gekippt; die Gräber sind nur spärlich mit Blumen geschmückt; auf einzelnen steinernen Grabplatten trotzen vertrocknete Trauerkränze der Witterung; brennende Kerzen sucht man vergeblich Weiterlesen Auf, ihr faulen Säcke!

WIen läuft bei Nacht – Vienna Night Run 2015

Die Wiener Ringstrasse. Oft für Demonstration missbraucht, für sinnbefreite Aktionen, wie „Rasen am Ring“, oder wie die kostenintensive Begrünung der verkehrstechnisch wichtigen Prachtstrasse heißt und auch für Laufveranstaltungen. Man mags vielleicht heraushören, dass ich so manchen Kurzweil auf dem Rundkurs um die Wiener Altstadt nicht gutheiße – nicht nur, weil man dann echt schwer irgendwohin fahren kann, auch nicht mit der Tram oder Bus, sondern weils meiner Meinung nach Geldverschwendung ist – aber Laufveranstaltungen, die es schon viele Jahre gibt, die sind meinem Läufer-Ich natürlich schon ein Anliegen. Slightly biassed, I know 😉 Weiterlesen WIen läuft bei Nacht – Vienna Night Run 2015

Beat the Blerch 2015

Fotos mit einem Sasquash a.k.a. Bigfoot „zu Deutsch“; riesige Schaumkugeln, die sich als Läufer enttarnen, die sich in „the Blerch“-Kostüme geworfen haben; the Oatmeal, der höchstpersönlich mitrennt; Kuchen, Süßigkeiten, Sofas, die am Streckenrand aufgebaut sind… und ähnliche nette angekündigte Überraschungen erwarteten einige hunderte Läufer in den U.S., wo unter anderem letztes Wochenende „Beat the Blerch“-Läufe veranstaltet wurden. Mit herrlichen goodie bags. Weit, weit weg in den vereinigten Staaten Amerikas. So viel Kuchen. So viel Nutella. Bigfoot. The Blerch! Weit, weit, weeeiiiit weg… Mitmachen daher ausgeschlossen… oder doch nicht?

Weiterlesen Beat the Blerch 2015

Das Honigsemmerl am Achensee: to be or not to be?

Das Tiroler Bergpanorama rund um Pertisau, das sich uns normalerweise in der Früh bieten sollte, war weg. Einfach weg. Okay, vermutlich war es noch da, aber es hatte sich gut hinter grauen Zuckerwattewolken versteckt, die verdächtig nass wirkten. Hie und da konnte man Wald in der Ferne erahnen, der auf einen Berg gepickt worden sein dürfte. Aber das waren eher Mutmaßungen, in Kombination mit dem Wissen um die Geographie rund um den Achensee, dank des vorangegangenen Aufenthalt in Pertisau. Nein, nein, heute hätte man auch einfach die Berge stehlen können, so tief wabberten die Wolkenwände. Kalte Wolkenwände; um nicht zu sagen, Wolkenberge, höhöhö… Weiterlesen Das Honigsemmerl am Achensee: to be or not to be?

Speck und Regenbogen

Die lauffreien Tage mehrten sich, und die Zahl der Tage, die ich noch bis zum Achenseelauf habe, sind auf poplige zwei zusammengeschrumpelt. Die Schuhe hatte ich sehr seltengeschnürt im letzten Monat, vom letzten 6 Kilometer-Lauf hatte ich am nächsten Tag Muskelkater, und heute beim Spazierengehen fiel mir auf, dass meine Beine unglaublich schwer und langsam sind – alles vom Kopf? Ist die Kondi so schnell schon wieder weg? Und, woher hat mein Körper plötzlich so viel Pudding, dass er meine Spenckel dadurch ersetzen kann? Weiterlesen Speck und Regenbogen

Düstere Läufergedanken und sonniges Läufchen in Bad Ischl

Once upon a time, there was a lovely princess… naja, so, oder so ähnlich fangen einige Drachen- und Hexendezimierende Märchen an. Ich weiß nicht, wie ich mein Märchen vom Laufen erzählen soll, geschweigedem überhaupt mal anfangen. Weiterlesen Düstere Läufergedanken und sonniges Läufchen in Bad Ischl

Frühstück während des langen Laufs – Insekten oder Gel?

Ich pflege nüchtern zu laufen. Vielleicht ein bisschen Apfelsaft und Wasser vorher, oder ein Stückchen Banane, wenn es lange sein soll. Gestern habe ich bei einem langen Lauf einmal getestet, was ein Energie-Gel in meinem Magen anrichtet. Bisher war ich gel-jungfräulich, ich wusste nicht einmal, wie das Zeug schmeckt, oder welche Konsistenz es hat. Also, eingesteckt, und los! Weiterlesen Frühstück während des langen Laufs – Insekten oder Gel?

Späheinsatz in Pertisau/Tirol

Am anderen Ende von Österreich – zumindest gefühlt – findet Anfang September der Achenseelauf statt. 23 Kilometer rund um den See, mit rund 170 Höhenmetern, die auf den letzten 6 Kilometern geballt auf steinigem Trailgelände den letzten Saft aus den Beinen pressen. Und ich dabei… also, so ists zumindest geplant. Der Trailhöhenmetersterbabschnitt hat mich immer skeptischer werden lassen, was mich auf die Idee gebracht hat, doch einfach vorzeitig schon einmal nach Tirol zu fahren, und die Strecke mal abzugehen. Ein bisschen Urlaub und Rauskommen war zudem genau das Richtige derzeit. Weiterlesen Späheinsatz in Pertisau/Tirol