6 Uhr Früh – der Frühverkehr in der Lobau

Drückende wechselt sich mit trockener Hitze ab, die Quecksilbersäule klettert nicht einmal in der Nacht unter die 21 Grad Marke, am Tag schon gar nicht unter die 33er Marke. Keine Chance, um irgendwie zu verschnaufen, oder sich zu erfrischen. Besonders schlimm ist es in der Stadt, wo die Luft noch dazu steht und nicht einmal ein Lüfterl die stickige Luft bewegt. Weiterlesen 6 Uhr Früh – der Frühverkehr in der Lobau

Frühstück während des langen Laufs – Insekten oder Gel?

Ich pflege nüchtern zu laufen. Vielleicht ein bisschen Apfelsaft und Wasser vorher, oder ein Stückchen Banane, wenn es lange sein soll. Gestern habe ich bei einem langen Lauf einmal getestet, was ein Energie-Gel in meinem Magen anrichtet. Bisher war ich gel-jungfräulich, ich wusste nicht einmal, wie das Zeug schmeckt, oder welche Konsistenz es hat. Also, eingesteckt, und los! Weiterlesen Frühstück während des langen Laufs – Insekten oder Gel?

Letztes Galloppeln vor dem Frauenlauf

Wie gut das tut, durch den Wald wobbeln und auf den Streckenabschnitten zwischen Feldern Sonne tanken. Blauer Himmel, ein paar freche Wolkerl und dann einfach nur die Sonne auf der Haut spüren und ihre Wärme unter den Kleidern. Weiterlesen Letztes Galloppeln vor dem Frauenlauf

Ein Regenläufchen mit Kopfstaudamm und ein napoleonischer Spaziergang

Heut schummel ich ein bisschen. Ich war zwar um halb sieben in der Früh laufen, aber bin eine ähnliche Strecke dann am frühen Abend nochmal spazieren gegangen – hab erst da die Fotos gemacht, weil ich des Morgens mein Schmartfohn zuhause ließ. Weiterlesen Ein Regenläufchen mit Kopfstaudamm und ein napoleonischer Spaziergang